Nach der liebevollen Begrüßung geleitet Dich eine der beiden Damen ins Bad, denn vor der tantrischen Begegnung muss der Körper von allen Unreinheiten befreit sein. Im Bad hängt ein Kimono, welchen Du anlegst, bevor Du wieder zurück in den Tantraraum gehst. Dich empfangen leise, melodische Klänge, weiches Kerzenlicht erleuchtet den Raum. Eine der beiden Frauen tritt hinter Dich und verbindet Deine Augen, damit Du die folgende sinnliche Annäherung vollkommen genießen kannst.

Langsam bewegen sich beide Liebesdienerinnen im Kreis um Dich herum und berühren Dich nur leicht. Du spürst ihre Bewegungen wie einen leichten Luftzug der um Dich herum gleitet. Nacheinander vollziehen die Frauen das tantrische Begrüßungsritual, sie küssen Deinen Korpus, Deine Hände und Deine Füße. Danach nimmt Dich eine bei den Händen und führt Dich zum Massageplatz, dort wird Dir der Kimono abgestreift. Du bist nun vollkommen nackt und nimmst wahr, dass sich die beiden auch entkleiden. Jetzt legen sich ihre Hände um Deinen Körper, Du spürst ihre Wärme und Zärtlichkeit. Sanft gleiten verschiedene Stoffe über Deine Haut, ihre Liebkosung lässt Deine Lenden erzittern.

Nun darfst Du Dich setzen. Eine der Frauen lässt sich mit gespreizten Beinen hinter Dir nieder, sie flüstert Dir leise zu und Du lehnst Dich an sie. Sie schaukelt Dich in einem langsamen Rhythmus hin und her, während die andere Deine Füße massiert und Deine Beine ausstreicht. Nachdem ihr wieder zur Ruhe gekommen seid, wird Dir die Augenbinde abgenommen, und Du kannst Dich auf den Rücken legen. Jetzt beginnen die Frauen mit den Federn leicht über Deinen Körper zu fahren, Du genießt die feinen Berührungen und wünschst, dass sie niemals enden mögen. Leise flüstert Dir eine der beiden zu, Du möchtest Dich auf den Bauch legen.

Die sanften Hände verteilen warmes Öl auf Deine Haut und Du spürst ihre gleichmäßigen Bewegungen über all auf Deinem Körper. Rücken, Beine, Po und Arme werden nun massiert, immer wieder streicht ein warmer, weicher Körper über Deine Haut, Du spürst die verschiedenen Rundungen der beiden Frauen, ihre Brüste, mal prall mal weich, ihre Hinterteile, wie sie Deinen Rücken entlang gleiten, sich auf Deinen Po legen, gleichzeitig werden Deine Füße und Hände massiert, Dein Nacken ausgestrichen, Du weisst nicht mehr ob es nur vier oder hundert Hände sind, denn sie scheinen Dich überall gleichzeitig zu berühren, ihre Liebkosungen treiben Dich in sinnliche Verzückung. Nach einer süßen Unendlichkeit legen sich warme, feuchte Tücher auf Deine Chakren für die erste rituelle Waschung.

Jetzt darfst Du Dich wieder auf den Rücken legen. Eine der Frauen setzt sich jeweils an Deinen Kopf und an Deine Füße. Während Dir die eine das Gesicht massiert, ihre Yoni liegt direkt über Deinem Haupt, Du kannst Ihren Duft wahrnehmen, streicht dir die andere sanft über alle Deine Glieder. Das Spiel der intimen Berührungen steigert sich und lässt Dich erschauern. Während Dir die eine den Brustkorb massiert und mit ihrem Feueratem die Lust in Deinen Brustwarzen entfacht, setzt sich die andere zwischen Deine Beine. Wieder benetzt sie ihre Hände mit Öl, Du spürst wie sie sanft Deinen Bauch massiert, in perfektem Einklang machen beide abwechselnd den Ying/Yang Ausgleich, dann streicht die eine mit ihren Fingern Deine Oberschenkel von innen sanft entlang um Deinen Damm zu massieren. Deinen Intimbereich berührt sie nur leicht, damit Du Deine Erregung noch länger genießen kannst. Nach einer kleinen Unendlichkeit tropft das warme Öl über Deine Genitalien, die Liebesdienerinnen berühren, kneten, streicheln, begleiten Deine Erregung rhythmisch bis zum Höhepunkt. Sie halten inne, pusten leicht über Deine Scham und warten bis der Rausch des Orgasmus verebbt. Die sanften Hände verteilen Dein kostbarstes Gut auf Deinem Bauch, dann legen sich wieder warme Tücher auf Deine Chakren und die abschließende Waschung beginnt. Sie nehmen die Liebestropfen mit warmen, feuchten Tüchern auf und breiten ein Tuch über Dich aus, legen sich still neben Dich, damit Du sie umarmen, der Musik lauschen und Dich ganz der Entspannung hingeben kannst.